Besuch der eco Thementage „Einfach. Anders. Arbeiten.“ in Köln #nurguteseiten http://www.nurguteseiten.com
re-lounge
Nur gute Seiten

Oliver Schmitt

Oliver Schmitt

ist Geschäftsführer und Gründer der re-lounge GmbH und lebt das Web seit dem Beginn seines Medieninformatikstudiums Mitte der 90er Jahre. Bei re-lounge ist er u.a. für die Strategieberatung der Kunden verantwortlich. Seine Schwerpunkte sind Digitale Trends, Mobile, E-Mail-Marketing, Social Media und Content Management, zu denen er auch als Referent aktiv ist. Oliver twittert unter @oliverschmitt. Privat liebt er neben seiner Familie gute Musik und echte Bücher.



Alle Artikel von
Oliver Schmitt bei Xing, Google+ und Twitter

Unter dem Motto „Einfach. Anders. Arbeiten.“ fanden beim eco Verband der deutschen Internetwirtschaft vom 10.02. bis 12.02.2014 die eco Thementage in Köln statt. Fachkräftemangel, digitale Revolution, Kommunikation, Collaboration und die demografische Entwicklung haben einen enormen Einfluss auf unser Arbeiten heute und morgen. Die Arbeitswelt steht deshalb vor gravierenden Veränderungen, welche die Unternehmens- und die Kommunikationskultur beeinflussen. Sowohl Unternehmen, als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sich diesem Wandel stellen.

Während der Thementage, die über den Hashtag #ecoThementage auf Twitter verfolgt werden konnten, stellten verschiedene Experten vom Startup bis zum multinationalen Konzern Ihre Ideen und Visionen der „Arbeit von morgen“ vor.

Der Einladung des eco Verbands bin ich gerne gefolgt und war so am zweiten Tag der Thementage in Köln vor Ort.

Die Vorträge (Teil 1)

Daniel van Geldern von VANGELDERN Architektur zeigte, wie seine Innenarchitekturplanung der eco Geschäftsstelle in Köln Kommunikation, Arbeitsprozesse, Kultur und Atmosphäre des Verbands positiv beeinflusst.

Im anschließenden Vortrag stellte Timo Niederberger von Vitra am Beispiel des eigenen Campus in Weil das Konzept des „Citizen Office“ für besser motivierte und produktivere Mitarbeiter vor: die Abkehr vom festen Arbeitsplatz, Orte für kommunikatives Teamwork, konzentrierte Einzelarbeit in Ruhezonen, Raum zum Austausch, Wohnlandschaften zum Arbeiten (und Wohlfühlen), Homeoffice – kurz eine Bürowelt für Menschen, die heutigen und möglicherweise künftigen Herausforderungen gewachsen ist.

Johannes B. Rosenboom von Microsoft Deutschland zeigte, wie Microsoft in der Niederlassung in Köln konkret arbeitet. Dabei wurde rasch klar, dass die Konzepte von Microsoft und Vitra ganz nahe beieinander sind. Interessant war besonders, dass das Open Space Konzept auch für Führungskräfte und Personen funktioniert, die mit sensiblen Daten arbeiten. Vertrauen zu den Mitarbeitern, die Möglichkeit des Homeoffice und die Nutzung moderner Kommunikations- und IT-Systeme sind wichtige Faktoren zum Erfolg der neuen Arbeitskonzepte.

Workout bei den eco ThementagenStephan Klatt und Nicole Kebschull von Optimum Performance brachten die Teilnehmer dann gesundheitstechnisch wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die beiden Personal Trainer zeigten den Teilnehmern gezielte Gymnastikübungen für den Büroalltag. Alle machten mit und hatten großen Spaß.

eco Ideenwettbewerb „Arbeitswelten der Zukunft“

Beim Ideenwettbewerb der eco Thementage stellten drei Unternehmen Ihre Beiträge vor:

Valentina Kerst präsentierte WIKIpro, ein Wissensmanagement Out-of-the-Box für KMUs. Ein spannender Ansatz, der kleinen und mittleren Unternehmen helfen kann, Wissen digital zu zentralisieren und dem Wissensverlust durch den Ausstieg von Mitarbeitern frühzeitig entgegenzuwirken.

Oliver Schmitt, Digital-Employer-Branding und eRecruiting #erecruiting #employerbrandingDas Thema Employer Branding und eRecruiting in Zeiten des Fachkräftemangels war das Thema meines eigenen Vortrags. Kern unseres Wettbewerbsbeitrags waren unsere Recruiting-Kampagnen „Superheld gesucht!“ und „Fancy Frontendentwickler gesucht!“. Zusätzlich ging ich auf die Möglichkeiten und die Notwendigkeit von Digital Employer Branding durch Social Media und Mobile Recruiting ein. Mein Vortrag kann übrigens auf Slideshare eingesehen werden.

Axel Post stellte Airobe vor, eine clevere Point-of-Sale-Anwendung mit Gestensteuerung auf Basis der Kinect-Technologie. Eine spannende Variante die Offlinewelt mit der Onlinewelt zu verbinden und sicher nicht nur im Shop, sondern auch für Messeanwendungen sehr interessant.

re-lounge GmbH erhält die Auszeichnung des eco Verband für das eigene Employer Branding und eRecruiting #employerbranding #erecruitingIm Anschluss freute ich mich stellvertretend für unser Team sehr darüber, dass unser Wettbewerbsbeitrag prämiert wurde. Als Auszeichnung erhielten wir eine Jahresmitgliedschaft beim eco Verband.

Die Vorträge (Teil 2)

Nach der Preisverleihung ging ging Oliver Jungklaus von Plantronics in seinem Vortrag „Simply smarter working“ zunächst auf die Arbeitswelt bei Plantronics ein. Auch hier sind die Parallelen zu Vitra und Microsoft deutlich spürbar geworden. Der Trend geht eindeutig weg vom festen Arbeitsplatz hin zu variablen Arbeitsplätzen. Dabei machen es universelle Kommunikationslösungen möglich an jedem Ort dennoch erreichbar zu sein.

Detlev Artelt von aixvox führte die Teilnehmer gemeinsam mit Marco Rutzke von NetTask noch tiefer in das Thema Unified Communication ein – am konkreten Beispiel von Microsoft Lync. Garniert wurde der Vortrag mit einer Livedemo, u.a. einer Hardware-Europapremiere.

Welche Auswirkungen das geänderte Kommunikationsverhalten auf die Unternehmenskultur und die Arbeitsprozesse hat, erläuterte Ursula Vranken vom IPA Institut. Flache Hierarchien und unterschiedliche Werte von Baby Boomern, Generation X und Generation Y sorgen dafür, dass der Führungs- und Kommunikationstil neu gedacht oder zumindest überdacht werden sollte.

Damit war mein Besuch des Thementags leider zu Ende. Die anschließenden Vorträge von Peer Bieber (Talent Frogs) und Waltraud Berg (frau-berg-kocht.de) konnte ich aufgrund meiner Rückfahrt nach Freiburg nicht mehr anschauen.

Mein Fazit

Der Thementag hat aus meiner Sicht gezeigt, dass Open Space Konzepte auch in der Realität funktionieren. Die fachlichen, inhaltlichen und sozialen Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen immer mehr. Dem muss auch die Arbeitsumgebung Rechnung tragen. Parzellierte Bürozellen sind „out“, Kommunikation und Teamarbeit im Großraumbüro sowie variable Arbeitsplätze das Gebot der Stunde. Doch hier gilt: Nicht immer und zu jeder Zeit. Vertrauliche Gespräche werden an abgeschotteten Rückzugsorten geführt, anspruchsvolle Konzepte in Ruhe im Homeoffice erstellt. Dazu ist Vertrauen und Loslassen seitens der Unternehmen notwendig, aber auch Selbstorganisation und verantwortliches Handeln seitens der Beschäftigten. Die Technik kann in Form von Unified Communication die Erreichbarkeit an jedem Ort sicherstellen. Einen sehr interessanten Ansatz sehe ich in der Idee von Vitra feste Arbeitsplätze in Abteilungen durch flexible Arbeitsplätze in Projekt abzulösen. So sitzen die aktuellen Projektteams zusammen und können deutlich einfacher und effizienter kommunizieren und arbeiten.

Auf der anderen Seite müssen die richtigen Köpfe erst gefunden werden. Da ist das „Büro der Zukunft“ (das schon in der Gegenwart existiert) ein wichtiger Baustein zum Aufbau der eigenen Arbeitgebermarke, dem Employer Branding. Aber es geht auch darum die Unternehmenskultur nach außen zu tragen und darüber zu sprechen. Digital Employer Branding via Social Media ist ein Strategiebaustein, die Neuausrichtung der Kommunikationskultur ein anderer.

So gesehen machen wir bei re-lounge vieles (manches auch intuitiv) richtig: von unseren neuen Agenturräumen, unserer Unternehmens- und Kommunikationskultur bis hin zum Digital Employer Branding. Was Letzteres genau heißt, kann auf unserer Facebook-Seite betrachtet werden. Und wer mag, kann gerne Fan von uns werden.

Wie seht Ihr die Zukunft von Arbeit? Freue mich auf Eure Meinungen.
Kommentare
1
  • Detlev Artelt

    22.12.2014, 11:58 Uhr

    Danke für den gelungenen Beitrag den ich eben her per Zufall im Netz gefunden habe.

    Die Thementage wird es auch in 2015 erneut geben und das Buch, dem den Tagen den Namen gab, ist ab Ende Januar verfügbar. Eine Vorschau ist hier http://www.aixvox.com/einfach-anders-arbeiten-preview/

    Gruß aus Aachen
    Detlev Artelt

Kommentar abgeben

*Pflichtfeld